20er-Jahre-Kleider

Verkleiden Sie sich als Flapper-Girl!

Die 20er-Jahre waren eine Epoche, deren Einflüsse bis in die heutige Zeit reichen. Nach dem Ersten Weltkrieg herrschte eine regelrechte Aufbruchsstimmung: Die Menschen wollten ihr Leben genießen, hatten ein viel größeres Interesse an kulturellen Unternehmungen und strebten nach Veränderungen. Der wirtschaftliche Aufschwung ließ nicht lange auf sich warten, weshalb man dieses Jahrzehnt auch als die goldenen Zwanziger bezeichnet. Das Lebensgefühl änderte sich vollkommen: Frauen und Männer wurden unternehmungslustig, besuchten das Kino und feierten ausschweifende Partys.

Herren trugen nach wie vor häufig Anzug oder Frack und Krawatte, aber die Mode der Damenwelt veränderte sich drastisch. Dies werden Sie auch erkennen, wenn Sie in unserem Shop auf eBay ein Damenkostüm suchen – beispielswiese für Fasching oder eine Mottoparty. Die Frauen kleideten sich zunehmend modisch, brachen aus den bisherigen Kleiderregeln aus und trugen kein Korsett mehr, sondern weite, verführerische und glamouröse Kleider, die auf Höhe der Knie endeten.

Was war typisch für die 20er Jahre Kleider?

Es war also längst nicht nur das gesellschaftliche Leben, das in den Zwanzigern nach dem Ersten Weltkrieg einen Umschwung erlebte, gerade auch in der Mode zeichneten sich eine Revolution und ein völlig neues Lebensgefühl ab. Während Männer weiterhin ganz klassisch Frack, Anzug, Krawatte und Fliege trugen, änderte sich die Damenmode vollkommen. Diese Tatsache zeigt sich auch an unseren Damen- und Herrenkostümen, die wir auf eBay zum Verkauf anbieten.

Frauen verabschiedeten sich mehr und mehr vom bis dahin so typischen Korsett und entschieden sich stattdessen für kurz geschnittene und ärmellose Kleidchen mit glamourösen Verzierungen. Auch der androgyne Look setzte sich verstärkt durch: Viele Frauen schnitten in jener Zeit ihre Haare ab und trugen einen kurzen Bob oder Bubikopf. Wer lange Haare hatte, stylte sie zu einer eleganten Wasserwelle. Außerdem begannen die Frauen zu rauchen und in der Öffentlichkeit hochprozentigen Alkohol zu trinken. Sie wollten Aufmerksamkeit erregen, das alte Frauenbild bekämpfen und schockieren.

Deshalb entstand in der Frauenmode ein frischer und sportlicher Look. Androgyne Mode war angesagter als je zuvor: Auffällige, gerade geschnittene Hängerchen-Kleider kamen in Mode. Obwohl diese Kleider weder den Busen noch die Taille hervorhoben, handelte es sich hierbei um sehr verführerische Kleider. Aufregende Fransen, die von den weiblichen Rundungen ablenkten und glitzernde Pailletten gaben den edlen 20er-Jahre-Kleidern den letzten Schliff.

Besondere Schnittmuster der 20er-Jahre-Kleider

Die 20er-Jahre-Kleider zeichneten sich durch ganz besondere Schnittmuster aus. Die jungen, modebewussten Frauen jener Zeit entschieden sich im Alltag bewusst für stilechte Hemdkleider, die gerade einmal knielang waren. Das figurumspielende Schnittmuster der Kleider bot viel Bewegungsfreiheit. Oft waren die 20er-Jahre-Kleider ärmellos und betonten die Schultern. Sie hatten vorn aber meist keinen tiefen Ausschnitt, denn der Busen sollte nicht hervorgehoben werden.

Stattdessen verfügten viele Modelle über einen niedlichen Bubikragen, der die Damen ein wenig jungenhaft wirken ließ. In den Roaring Twenties tanzte die Welt mehr als je zuvor. Umso wichtiger war es den Damen, mit ihren Abendoutfits aufzufallen. Die 20er-Jahre-Partykleier waren frech, auffällig und extravagant. Sie wurden mit Perlenketten, Stirnbändern und Federn ergänzt. Auf einen tiefen Ausschnitt am Dekolleté wurde zwar verzichtet, aber der Rückenausschnitt war meist tief und verführerisch.

Typisch für die Abendmode der Damen waren auch asymmetrische Rocksäume, Schärpen und dünne Träger. Auch heute noch gibt es derartige Kleider und Kostüme, die sich nicht nur für Mottopartys eignen, sondern auch für viele andere Anlässe wie Fasching, das Krimidinner oder Silvester.

Pailletten dürfen im 20 Jahre Kleid nicht fehlen

Die edlen Abendkleider der 20er-Jahre, zu denen sich die Frauen meist elegante Wasserwellen frisiert haben, kamen nur selten ohne Pailletten aus. Diese glitzernden Steinchen lenkten die komplette Aufmerksamkeit auf das Kleid und seine Trägerin. Meist waren die Kleider komplett mit Pailletten besetzt, sodass sie im Licht auf der Tanzfläche aufregend funkelten und glänzten.

Fransen: Must-haves für die Kleider der Zwanziger

Auch Fransen waren absolut typisch für die Kleider der goldenen Zwanziger. Sie waren besonders lang, sodass sie bei jeder Bewegung der Frau mitschwangen. Gleichzeitig lenkten sie von den Kurven der Frau ab, was dem Sinn der Zeit entsprach. Gerade Tänzerinnen und Showgirls liebten die Fransenkleider in den Zwanzigern, weil sie die flotten Bewegungen noch attraktiver wirken ließen. Bis heute sind daher an vielen Kleidern, die im Stil der 20er-Jahre gehalten sind, noch lange Fransen zu finden.

Nicht ohne stilvolle Federboas

Viele Abendkleider der 20er-Jahre wurden mit Federboas getragen. Diese waren oft in derselben Farbe wie das Kleid gehalten. Mitunter hatten die Federboas aber auch besonders auffällige Farben, wodurch die Frau alle Blicke auf sich lenkte. Die Federboa wurde wie eine Stola elegant um die Schultern gelegt, sodass die Schulterpartie, die das Kleid meist frei ließ, bei Bedarf ein wenig bedeckt werden konnte. Zusammen mit einem Cloche (Glockenhut) wirkte die Federboa besonders attraktiv und elegant. Spätestens beim Tanzen trennten sich die Frauen dann aber von diesem Accessoire, um ausgelassen feiern zu können.

Beliebte Kleider der goldenen Zwanziger

Es gibt vor allem zwei Arten von Kleidern, die in den goldenen Zwanzigern enorm beliebt waren: Das waren zum einen die Charleston– und zum anderen die Flapper-Kleider. Diese sind auch heute noch als Verkleidung zur Mottoparty oder zu Fasching sehr angesagt.

Charleston-Kleider

Charleston-Kleider sind nach dem gleichnamigen Tanz, dem Charleston benannt. In diesem Jahrzehnt wurde auf nahezu jeder Party zu der beliebten Charleston-Musik getanzt. Der Tanzstil zeichnete sich durch schnelle und leicht verrückte Bewegungen aus. Demzufolge trugen die Tänzerinnen auch Kleider, die besonders viel Bewegungsfreiheit boten. Charleston-Kleider waren relativ kurz geschnitten und sehr auffällig. Typisch für diese Kleider waren die funkelnden kleinen Details, die alle Blicke auf sich zogen: Pailletten, Glasperlen oder Federn schmückten die beliebten Charleston-Kleider häufig.

Als Kostümverleih und -verkauf bieten wir Ihnen eine große Auswahl an Charleston-Kleidern an. Diese können Sie entweder leihen oder kaufen. Falls Sie ein Charleston-Kleid für eine Mottoparty oder einen anderen Anlass kaufen möchten, schauen Sie unbedingt direkt in unserem eBay-Shop vorbei. Dort bieten wir die 20er-Jahre-Kostüme für Frauen zu fairen Preisen an.

Flapper-Kleider

Wenn Sie auf eBay in unserem Shop stöbern, werden Ihnen nicht nur Charleston-Kleider auffallen, sondern auch sogenannte Flapper-Kleider. Auch diese Kleider waren in den 20er-Jahren nicht von den ausschweifenden Partys wegzudenken. Es handelt sich hierbei um Fransenkleider, die besonders bei den Flapper-Girls beliebt waren. So bezeichnete man in den Roaring Twenties im Allgemeinen Frauen, die ihre Haare zum Bob oder Bubikopf schnitten, kurze Kleider trugen, zu schnellen Swing- und Jazz-Tänzen tanzten und ihr Selbstbewusstsein stolz zur Schau trugen.

Flapper-Girls schockierten gerne in der Öffentlichkeit, indem sie rauchten und Alkohol tranken. Typisch für diese Frauen waren die knielangen Fransenkleider, bei denen sich die Fransen wunderschön mitbewegten. Die Flapper-Kleider, die Sie in unserem eBay-Shop kaufen oder wahlweise zu einem günstigen Preis leihen können, eignen sich auch heute noch für zahlreiche Anlässe wie Mottopartys oder Karneval.

Kleider der Roaring Twenties – diese Accessoires durften nicht fehlen

Unverzichtbar in der Zeit der goldenen Zwanziger waren Accessoires. Während Herren meist einfach eine Fliege oder Krawatte zu ihrem Frack trugen, galt für Frauen das Motto: Mehr ist mehr! Dies werden Sie auch sehen, wenn Sie sich unsere Damenkostüme auf eBay genauer anschauen. Ein 20er-Jahre-Kleid erzielt erst die perfekte Wirkung, wenn es mit passenden Accessoires ergänzt wird. Empfehlenswert sind zum Beispiel lange Zigarettenspitzen, Perlenketten oder ein verspielter Glockenhut (Cloche).

Noch süßer wirkt ein Hemdkleid, wenn Sie es mit dem passenden Kopfschmuck wie einem Haarband oder Stirnband ergänzen. Insbesondere Stirnbänder mit Pailletten oder Haarbänder mit Federn waren in den 20ern angesagt. Für einen eleganten Look darf die Federboa nicht fehlen. Eine Alternative ist ein üppiger Pelzkragen. Falls Sie sich für einen edlen Stil entscheiden, vergessen Sie nicht die langen Handschuhe. Auf weiteren Schmuck können Sie verzichten, denn meist sind die 20er-Jahre-Kleider ja bereits mit Perlen und glitzernden Steinchen besetzt.

Was keinesfalls fehlen durfte – und auch heute nicht fehlen darf, wenn Sie sich im Stil der Zwanziger verkleiden wollen –, war ein provozierendes Make-up. Schmal gezupfte Augenbrauen, dunkelrote Lippen und Smokey Eyes waren typisch für die Roaring Twenties. Häufig benutzten die Frauen hellen Puder für ihr Gesicht und trugen dunklen Lidschatten auf. Um sich passend zu Ihrem 20er-Jahre-Kleid zu schminken, benötigen Sie daher unbedingt noch die passenden Make-up-Utensilien.

Und wenn Sie kein Kleid zur Mottoparty tragen möchten?

Natürlich waren es in den 20er-Jahre vor allem kurze, locker sitzende Kleider, die bei den Frauen hoch im Kurs standen. Fest steht: Mit einem solchen Kleid werden Sie bei allen Mottopartys auf der Tanzfläche eine tolle Figur machen. Es gibt aber auch Alternativen für alle Damen, die sich nicht unbedingt wie die funkelnden Showgirls verkleiden möchten, aber trotzdem gut gekleidet zu einer 20er-Jahre-Mottoparty erscheinen möchten.

Für diesen Zweck finden Sie in unserem eBay-Shop auch sogenannte Marlenehosen, die in den Zwanzigern ebenfalls absolut angesagt waren. Zu jener Zeit war es eigentlich untypisch, dass Frauen überhaupt Hosen trugen, doch dieses Hosenmodell sorgte wesentlich dafür, dass sich das änderte. Dem androgynen Modestil entsprechend zogen immer häufiger auch Frauen bequeme Hosen an.

Die Marlenehose zeichnet sich dabei durch einen lockeren Schnitt aus, der das Bein weit umspielt. Außerdem besitzt sie eine sehr hohe Taille, wodurch die Beine länger wirken. Der Tragekomfort ist bei Marlenehosen daher besonders hoch. Um ein 20er-Jahre-Feeling zu erzeugen, kombinieren Sie die Hose einfach mit einem schönen, glitzernden Oberteil. Ein solches Outfit können Sie bei uns für 35 Euro leihen oder natürlich auch kaufen.

  • Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen?
  • JaNein